Sehr geehrte Damen und Herren,

Schon an die Weihnachts/Geburtstagsfeier für die Familie / Firma gedacht? Wie wäre es denn mal mit etwas ganz anderem? Nicht wieder dass übliche Weihnachtskegeln! Nicht wieder das gleiche Essen wie jedes Jahr!

Weg vom täglich Einerlei und hin zum Mittelalterschmaus! Essen, das die Schwarte kracht!

Der Herold begrüßt Sie und erklärt die Tischregeln. Es wird geben Spiel und Spaß bei deftigem Essen in sieben Gängen!! Erfahret Wissen aus der Welt der Ritter Erlebt einen Heilkundigen bei seiner Arbeit, messt Euch im Ringe stechen… und… und… und….

Mittelalterliches Spiel, Spaß und Schlemmerei. Fast direkt vor Ihrer Haustüre.

Die Gaststätte „Zum Pitt“ bietet all das von 20 bis 50 Personen für das Manns- und Weibsvolk.
Das Ritteressen,, ist über das ganze jahr buchbar, doch man beachte, wer zuerst kommt, reist auch zu erst ins Mittelalter!

Und das dürfen Sie neben Speis & Trank beim Ritterschmaus erwarten:

Der Herold begrüßet Ihre Gäst` am Eingang in Mittelalterlicher Art. Er verkündet die Tischregularien und führt die Handwaschung durch. Er reichet dem Weibsvolke die Mundtücher und eilet herbei mit dem Pranger, wenn es Ungebührlich zu gehen sollte bei Tische (was ein jeder erhoffet!). Er erkläret diverse Sprichwörter und Redewendungen, zeiget Waffen und Alltagsgegenstände, ist aber auch Helfer des Tischherrn, wenn dieser Gericht hält.

Bruder Inkontinenz verliest als Mönch das Tischgebet!

Es folgt das Rittermahl:

Es beginne mit, – einem gar leckeren Schluck  „Met“, dem Trank der Götter. Gefolgt Steinofenbrot, Griebenschmalz und Kräuterbutter. Es wird gereicht, eine kräftige Suppe mit Einlage, je nach Laune der Küchenmagd. Es schließen sich an, würzige Scheiben zarten Schinkens mit Merretichsoße- und zwischendurch zur Erleichterung des Magens, ein Schnäpslein nach Rezeptur unseres Hof-Alchimisten.

Der Herold

Er unterhält mit derbem und grausigem Liedgut,wurde und er erzählet Märchen und Geschichten, dass man meinen könnt`, dies wäre erst vor wenigen Jahren geschehen. Er führt mit den Gästen das berühmte Tjosten (Ringestechen) durch und und und …..

Der Magister Speculatius

Er wird den Gästen der Unterschied erklären zwischen Mann und Weib und dazu an einem Weiblichen Gast eine „Gehirnoperation“ durchführen! (Keine Sorge, es fließt keinerlei Blut!) Er erzählet aber auch von den Krankheiten und den Seuchen des Mittelalters, und demonstriert an einem Recken, wie die gefürchtete Seuche Namens „Schneewittchen – Syndrom“ den Manne anheim fiel! (Vorsicht: derb!)

Und da war noch Etwas…

Im Spätmittelalter sah man in der Gabel ein Werk der Teufels, kirchliche Vorbehalte halt. „Gott behüte mich vor dem Gäbelchen“, sparch schon Luther. Just deswegen wird beim Ritterschmaus nur mit den Fingern das Gute zum Munde geführt.

Da stellt sich nun die Frage: „Wie viele Taler muss man entbehren für dieses Spektakel?“

Heutzutage bereichern wir uns nicht mehr an Talern, bevorzugen Euronen. Einem gängigen Zahlungsmittel unserer Neuzeit. Je nach Personenanzahl erheben wir einen Kostenbeitrag welchen Sie jederzeit bei uns erfragen können.

 

 

Copyright 2017 by Berty